Offene Briefe

!! Nicht zu verwechseln mit dem Internet-Projekt www.eurodiva.de !!

Offener Brief

Dutzende Argumente
eidesstattliche Falschaussage

06.09.05 - Rolf Schälike

Sehr geehrter Herr Hans-Christoph Fritzsche,

I.

Sie behaupten an Eides statt und wiederholen das wörtlich bzw. sinngemäß über Ihre Prozessbevollmächtigten in den an die Gerichte gerichteten Klagen und Schriftsätzen:

  • "Dieses Konzept habe ich NevaMedia GmbH kurz vor dem Zerwürfnis vorgestellt" (eidesstattliche Versicherung v. 28.Mäerz 2003, S.2)
  • "Ich halte also fest: ich habe das Konzept der NevaMedia GmbH angeboten." (eidesstattliche Versicherung v. 03. Juni 2003, S.2)

Ihre "Beweise":

  • Mail an meine Tochter Elena Schälike vom 01. März 2003

Ihre "Zeugen":

  • Herr S.G., Vorstandsmitglied der ASPECTA Lebensversicherung AG
  • Herr C.S., Leiter der Abteilung Systementwicklung der ASPECTA Lebensversicherung AG

II.

Wir halten fest:

  • am 28. Februar 2003 wurden Sie fristlos gekündigt und verließen noch vor 11:00 die Firmenräume der NevaMedia GmbH
  • in der Geschäftsführer-Konferenz am 27. Februar 2003 erklärten Sie
    "Eurodiva ist eine Privatangelegenheit von Hans-Christoph Fritzsche und hat sich erledigt"
    "Herr Galeano ist ein früherer Mitarbeiter von Hans-Christoph Fritzsche und die Beziehungen sind rein privat." (s. Protokoll GFK - 27.02.2003)
  • Der Mailverkehr und die Gespräche zum Vertriebskonzept mit Elena Schälike erfolgten erstmals am 01. März 2003, einen Tag nach Ihrer fristlosen Kündigung
  • vom Vertriebskonzept EURODIVA erfuhr ich ohne Ihr Wissen erstmalig am 20. Februar 2003 durch einen Ihnen entgangenen Blick auf den Bildschirm Ihres PC.

Zu Ihren "Zeugen":

  • Herr S.G. bestätigte uns:
    "In dem gemeinsamen Gespräch mit unserem Herrn S.Sch. im Oktober 2002 wurde lediglich über Übersetzungsdienstleistungen und IT-Lösungen gesprochen" - also nichts über ein Vertriebskonzept EURODIVA
    In Ihrem Heft steht zu diesem Treffen:
    "Aspecta:
    Dr. W. VV
    Herr G. 63207 8070 - Vorstand Vertrieb
    Herr Sch. - Marketing
    sschulz@aspecta.com 63207 210
    Marco groß 63207 210
    C.Sch. 8800
    Herr S. EDV, Th.M. IT
    Endkunden WLD
    - Sprachdatenbank
    Unternehmensglossar
    Hr. G.
    Herr  B.
    "
    - also auch nichts zum Vertriebskonzept EURODIVA
  • Herr C.S. besuchte uns am 14. Februar 2003.
    Sie haben sich zu dem Gespräch vorbereitet. In Ihrem Heft steht dazu:
    "Aspecta. Auftrag - eine zentralre IT
    3 Module, 34 E-Teams
    -Vertrag
    - Inkasso
    - Maklerabr.
    o Dokumentation mehrsprachig
    o Dynamische Oberfläche laden
    nicht im Source-Code
    o Vers. Bedingungsterrminologie"
     - also auch nichts zum Vertriebskonzept EURODIVA

Beweise für unsere Unkenntnis und Ihre Geheimhaltung:

  • Seit Mitte Oktober 2002 bis zum 25.02.2003 registrierten Sie Ihren Stundenaufwand in unseren Zeit-Erfassungsbögen.
    Nicht ein einziges mal kommen dort die Wörter "Vertriebskonzept" oder "Eurodiva" vor
  • Seit Mitte 2002
    - arbeiteten Sie fast ausschließlich an diesem Konzept
    - Sie versandten hunderte von Mails ohne unser Wissen an Versicherungen und Banken
    - Sie bauten bei unserem Buchhalter und in Ewritte (Lippstadt) Arbeitsplätze auf unsere Kosten auf
    - Sie nutzten unseren Systemverwalter ohne unseres Wissen beim beim Aufbau Ihrer Strukturen im Rahmen des Vertriebskonzeptes und verpflichteten ihn zur Verschwiegenheit
  • Sie mailten am 27. Februar 2003 um 13:53, als Sie von uns auf der GFK erfahren haben, dass wir wissen, dass Sie an EURODIVA arbeiten, an Ihre Mitarbeiter Franco und Pierto Galiano:
    "aus gegebenen Anlass bitte ich Dich, den Mailverkehr mit mit ausschließlich über meine persönliche/provate Mailadresse zu führen.
    HCFritzsche@web.de / unbedingt beachten!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!"
    und einige Minuten später:
    "bitte teile dies auch Frau Cordes, Herrn Tassone und Frau Spiroch mit."
  • Sie begannen am gleichen Tag mit der Löschung von Verzeichnissen und Dateien, um alle Spuren zum Vertriebskonzept EURODIVA in Ihrem PC zu vernichten.
    Sie wussten nicht, dass wir inzwischen von Ihrem PC einen backup besaßen.

III.

Vergleichen Sie die Tatsachen mit Ihren eidesstattlichen Erklärungen, in denen Sie behaupten, uns das Vertriebskonzept vorgestellt und angeboten zu haben.

Sie haben noch Zeit, sich zu korrigieren.

Eine gut gemeinte
Warnung.

Erfahrungsgemäß werden Sie gegen diese Seite klagen und uns zwingen, diese Ihren Wünschen entsprechend zu verändern. Wir freuen uns über die Zusammenarbeit.

Ihr
Rolf Schälike
Geschäftsführer
der vormals NevaMedia GmbH

Bitte senden Sie Ihre Kommentare an Rolf Schälike
Verantwortlich für diese Seiten Rolf Schälike
Dieses Dokument wurde zuletzt aktualisiert am 06.09.05